Energiestandard für ein Schmidt ZimmerMeisterHaus


Grundstandard unserer Häuser
  • Ausführungsplanung / Werkplanung im Detail
  • Winddichte Hülle mit 200 mm dicker Dämmung in der Wand und 240 mm Dämmung im Dach
  • Innenwände beidseitig mit OSB
  • Hochwertige 3-fach verglaste Fenster

 

Wandaufbau

Von innen nach außen

  • 15 mm Gipskartonplatten
  • 60 mm Installationswand
  • (optional 60 mm Dämmung)
  • OSB 15 mm
  • Dämmung 200 mm
  • Ständer KVH 6/20
  • 60 mm Holzweichfaserplatte


U-Wert ohne Dämmung Installationswand = 0,18 W/m²K

U-Wert mit Dämmung Installationswand = 0,15 W/m²K

 

Dachaufbau

Von innen nach außen

  • 12,5 mm Gipskartonplatten
  • 60 mm Unterkonstruktion / Installationsebene
  • (optional 60 mm Dämmung)
  • Dampfbremse (OSB oder feuchtevariable Folie)
  • Dämmung 240 mm
  • Sparren KVH 8/24
  • Holzweichfaserplatten 22 mm
  • Lattung / Konterlattung / Ziegel


U-Wert ohne Dämmung  „Installationsebene“ = 0,16 W/m²K

U-Wert mit Dämmung „Installationsebene = 0,13 W/m²K

 

Luftdichte Gebäudehülle
  • Hitzeschutz im Sommer
  • Wärmeschutz im Winter
  • optimaler Schallschutz
  • sehr geringe Energieverluste durch perfekt gedämmte Hülle
  • optimale Ökologie durch den Einsatz von natürlichen Materialien

 

Das Energiesparhaus nach EnEV

Ihr Neubau wird nach den Vorgaben der EnEV 2014 als Energiesparhaus erstellt. Dabei werden alle aktuellen Vorschriften und Normen eingehalten. Die Berechnung erfolgt nach der sogenannten Referenzgebäudemethode. Das Ziel ist eine sinnvolle Kombination aus guter Dämmung der Außenhülle und einer effizienten Heizanlagentechnik. Damit werden Sie das Gebäude wirtschaftlich und umweltschonend beheizen.

KfW Effizienzhaus 70

Als KfW Effizienzhaus 70 bezeichnet man Häuser mit einer energetischen Effizienz. Diese richtet sich nach der gültigen EnEV, in welcher die Kriterien für den modernen, effizienten Baustandard festgelegt sind. Das KfW Effizienzhaus 70 darf davon nur 70 % der Energie verbrauchen. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert mit zinsgünstigen Darlehen den Erwerb oder Bau von energiesparenden Häusern. Das Förderprogramm der KfW nennt sich "Ökologisch Bauen" und fördert eine Darlehenssumme von 50.000 €

KfW Effizienzhaus 55

Als KfW Effizienzhaus 55 bezeichnet man Häuser mit einer energetischen Effizienz. Diese richtet sich nach der gültigen EnEV, in welcher die Kriterien für den modernen, effizienten Baustandard festgelegt sind. Das KfW Effizienzhaus darf davon nur 55 % der Energie verbrauchen. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert mit zinsgünstigen Darlehen den Erwerb oder Bau von energiesparenden Häusern. Das Förderprogramm der KfW nennt sich "Ökologisch Bauen" und fördert eine Darlehenssumme von 50.000 Euro. Weiterhin erhalten Sie einen Tilgungszuschuss von 2.500 €

KfW Effizienzhaus 40

Als KfW Effizienzhaus 40 bezeichnet man Häuser mit einer energetischen Effizienz. Diese richtet sich nach der gültigen EnEV, in welcher die Kriterien für den modernen, effizienten Baustandard festgelegt sind. Das KfW Effizienzhaus 40 darf entsprechend nur 40 % der Energie des Referenzhauses verbrauchen. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert mit zinsgünstigen Darlehen den Erwerb oder Bau von energiesparenden Häusern. Das Förderprogramm der KfW nennt sich "Ökologisch Bauen" und fördert eine Darlehenssumme von 50.000 Euro. Weiterhin erhalten Sie einen Tilgungszuschuss von 5.000 €

Passivhaus

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, in dem die behagliche Temperatur sowohl im Winter als auch im Sommer erreicht werden. Es bietet erhöhten Wohnkomfort bei einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/(m²a) und einem Primärenergiebedarf einschließlich Warmwasser und Haushaltsstrom von unter 120 kWh/(m²a). Diese Einsparung erreicht das Passivhaus allein durch seine beiden Grundprinzipien: Wärmeverluste weitestgehend vermeiden und freie Wärmegewinne optimieren.

  • Verbrauch für Heizung < 15 kWh/qm nach PHPP
  • Förderung (wie KFW 55) 50.000 € mit vergünstigsten Zinsatz + 2500 € Zuschuss

 

Das Plus-Energie-Haus

Das Energie-Plus-Haus verbindet den sehr geringen Energieverbrauch eines KfW 40 Effizienzhauses mit einer effizienten Wärmepumpe. Durch den Einbau einer Photovoltaik-Anlage sind Sie jedoch in der Lage Ihre Energie für die Heizung, das Warmwasser und den Haushalt selbst zu erzeugen. Den nicht genutzten Stromüberschuss können Sie für die Elektromobilität nutzen oder in das Stromnetz einspeisen und sich vergüten lassen.